Ödem- und Gefäßmanagement anhand intermittierender, pneumatischer Kompression.
Hinweis zu COVID-19​​​​​​​

Indikationen

  • Schnelle Entstauung bei akuten Ödemen der oberen und unteren Extremitäten (z. B. posttraumatisch und postoperativ)
  • Schnelle Entstauung bei chronischen vaskulären Ödemen der Arme und Beine (z. B. CVI, Therapieunterstützung bei chronischem Lymphödem)
  • Kompartmentprophylaxe bei starken Weichteilschäden
  • Prophylaxe einer tiefen Venenthrombose
  • Unterschiedlich bedingte Ulcera cruris (venös, arteriell, gemischt)
  • Diabetisches Fußsyndrom (auch mit Geschwürbildung)
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und arterielle Durchblutungsstörungen der Extremitäten (auch bei nicht revaskularisierbaren Situationen)

VADOplex

Hilfsmittelnummer: 17.99.02.0002*

VADOplex ist ein Gerät zur Verbesserung des venösen Rückflusses und des arteriellen Zuflusses mit intermittierender, pneumatischer Impulskompression zur Anwendung an den oberen und unteren Extremitäten. Darüber hinaus sorgt VADOplex für schnellere Wundheilung und verbessert deutlich die Durchblutung. Das VADOplex System ist so konzipiert, dass keine Fehlanwendung möglich ist. Es kann sowohl in der Klinik von Fachpersonal als auch zu Hause vom Patienten und seinen Angehörigen angewendet werden.

Glücklichere Patienten

-

Weniger Kosten

 

COVID-19 – Einsatz von unterstützender intermittierender pneumatischer Kompressionstherapie

Im häuslichen & stationären Umfeld

Einsatz von intermittierender pneumatischer Kompression für Patienten, bei denen Behandlungen und Therapien derzeit nur eingeschränkt möglich sind - zum Beispiel als abschwellende oder therapieunterstützende Maßnahme bei Ödemen. Sie brauchen mehr Informationen? Dann melden Sie sich direkt bei unserem Außendienst.

 

Intensivmedizin

Benötigen Sie unbürokratische Hilfe und Unterstützung bei der Reduzierung des Thrombose-Risikos bei COVID-19 Patienten? Dann melden Sie sich direkt bei unserem Außendienst.


Hintergrund zum Einsatz in der Intensivmedizin:

COVID-19-Infektionen sind mit einer Vielzahl an Komplikationen verbunden, darunter auch einem erhöhten Risiko für Thrombosen und thromboembolische Ereignisse - vor allem im venösen System. Unter diesem Aspekt kommt der Thromboseprophylaxe eine besondere Bedeutung zu.

 

  • Leitliniengerecht sollte diese bei Kontraindikationen gegen eine medikamentöse Behandlung mittels intermittierender pneumatischer Kompression durchgeführt werden [Zerwes et al. 2020].
  • Die Autoren verweisen außerdem auf die Notwendigkeit der Labordiagnostik mit Bestimmung der D-Dimere bei stationärer Aufnahme von Patienten mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion zur frühzeitigen Einleitung therapeutischer Maßnahmen.
  • In einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom April 2020 wird auf der Grundlage der vorliegenden Daten die Kompressionstherapie mittels intermittierender pneumatischer Kompression für alle COVID-19-Patienten mit Kontraindikationen gegen eine medikamentöse Thromboembolieprophylaxe dringend empfohlen [DGA 2020].

Das Wirkprinzip

Intermittierende pneumatische Kompressionsgeräte (IPK) dienen der Verbesserung der Durchblutung, insbesondere der Mikro- und Makrozirkulation der unteren und oberen Extremitäten. Auch VADOplex gehört zu dieser Gruppe, allerdings mit der Besonderheit der intermittierenden Impulskompression (IIK/engl. IIC).

Die Besonderheit: Intermittierenden Impulskompression

Dies bedeutet, dass ein Druckimpuls (aufgebaut in weniger als 0,4 Sekunden) in regelmäßigen Abständen auf den Venenplexus der Fußsohle bzw. das Venengeflecht der Hand abgegeben wird. Zusätzlich zu einem verstärkten Blutrückfluss in den Venen bewirkt VADOplex, im Gegensatz zu Geräten mit langsamerem Impulsaufbau, eine Aktivierung der NO-Produktion am Endothel der Vene, wodurch Stickstoffmonoxid (NO) freigesetzt wird. NO wirkt u.a. entspannend auf die Gefäßmuskulatur und bewirkt in den benachbarten arteriellen Gefäßen einen verbesserten Blutfluss. VADOplex bietet mit der IIK eine der effektivsten und schonendsten Methoden zur Verbesserung der Mikro- und Makrozirkulation.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Druckaufbau in weniger als 0,4 Sekunden.
  • Aktivierung der NO Produktion. 
  • Verbesserung der Durchblutung in arteriellen Gefäßen.
  • Verbesserung der Mikro- und Makrozirkulation.
  • Abtransport von Gewebeflüssigkeit über das venöse System.
  • Schwellungsreduktion prä- und postoperativ.
  • Kürzere Liegezeiten und besser planbare OP.
  • Physiotherapie und Lymphdrainage sofort möglich.
  • Leicht anzulegende Pads.
  • Anwendung in der Klinik und zu Hause.

Abrechnungsmöglichkeiten für die stationäre Anwendung

Sie haben die Option, folgende GOÄ-Ziffern zu prüfen und ggf. einzusetzen:

Ziffern 525 und 526

525

Intermittierende apparative Kompressionstherapie an einer Extremität

Je Sitzung: 35 Punkte -> 2,03 € (bei einfachem Satz)

526

Intermittierende apparative Kompressionstherapie an mehreren Extremitäten

Je Sitzung: 55 Punkte -> 3,19 € (bei einfachem Satz)

Rechnungsbeispiel 1:

Therapie beider Beine bei 2-fachem Satz

Anwendung dreimal am Tag, 55 x 0,058 € x 2 x 3 = 19,14 €/Tag


Rechnungsbeispiel 2:

Therapie an einer Extremität bei 2,3-fachem Satz

Anwendung dreimal am Tag, 35 x 0,058 € x 2,3 x 3 = 14,01 €/Tag

VADOplex

Hilfsmittelnummer: 17.99.02.0002*

VADOplex ist ein Gerät zur Verbesserung des venösen Rückflusses und des arteriellen Zuflusses mit intermittierender, pneumatischer Impulskompression zur Anwendung an den oberen und unteren Extremitäten. Darüber hinaus sorgt VADOplex für schnellere Wundheilung und verbessert deutlich die Durchblutung. Das VADOplex System ist so konzipiert, dass keine Fehlanwendung möglich ist. Es kann sowohl in der Klinik von Fachpersonal als auch zu Hause vom Patienten und seinen Angehörigen angewendet werden.

Glücklichere Patienten

-

Weniger Kosten

 

COVID-19 – Einsatz von unterstützender intermittierender pneumatischer Kompressionstherapie

Im häuslichen & stationären Umfeld

Einsatz von intermittierender pneumatischer Kompression für Patienten, bei denen Behandlungen und Therapien derzeit nur eingeschränkt möglich sind - zum Beispiel als abschwellende oder therapieunterstützende Maßnahme bei Ödemen. Sie brauchen mehr Informationen? Dann melden Sie sich direkt bei unserem Außendienst.

 

Intensivmedizin

Benötigen Sie unbürokratische Hilfe und Unterstützung bei der Reduzierung des Thrombose-Risikos bei COVID-19 Patienten? Dann melden Sie sich direkt bei unserem Außendienst.


Hintergrund zum Einsatz in der Intensivmedizin:

COVID-19-Infektionen sind mit einer Vielzahl an Komplikationen verbunden, darunter auch einem erhöhten Risiko für Thrombosen und thromboembolische Ereignisse - vor allem im venösen System. Unter diesem Aspekt kommt der Thromboseprophylaxe eine besondere Bedeutung zu.

 

  • Leitliniengerecht sollte diese bei Kontraindikationen gegen eine medikamentöse Behandlung mittels intermittierender pneumatischer Kompression durchgeführt werden [Zerwes et al. 2020].
  • Die Autoren verweisen außerdem auf die Notwendigkeit der Labordiagnostik mit Bestimmung der D-Dimere bei stationärer Aufnahme von Patienten mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion zur frühzeitigen Einleitung therapeutischer Maßnahmen.
  • In einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom April 2020 wird auf der Grundlage der vorliegenden Daten die Kompressionstherapie mittels intermittierender pneumatischer Kompression für alle COVID-19-Patienten mit Kontraindikationen gegen eine medikamentöse Thromboembolieprophylaxe dringend empfohlen [DGA 2020].

Das Wirkprinzip

Intermittierende pneumatische Kompressionsgeräte (IPK) dienen der Verbesserung der Durchblutung, insbesondere der Mikro- und Makrozirkulation der unteren und oberen Extremitäten. Auch VADOplex gehört zu dieser Gruppe, allerdings mit der Besonderheit der intermittierenden Impulskompression (IIK/engl. IIC).

Die Besonderheit: Intermittierenden Impulskompression

Dies bedeutet, dass ein Druckimpuls (aufgebaut in weniger als 0,4 Sekunden) in regelmäßigen Abständen auf den Venenplexus der Fußsohle bzw. das Venengeflecht der Hand abgegeben wird. Zusätzlich zu einem verstärkten Blutrückfluss in den Venen bewirkt VADOplex, im Gegensatz zu Geräten mit langsamerem Impulsaufbau, eine Aktivierung der NO-Produktion am Endothel der Vene, wodurch Stickstoffmonoxid (NO) freigesetzt wird. NO wirkt u.a. entspannend auf die Gefäßmuskulatur und bewirkt in den benachbarten arteriellen Gefäßen einen verbesserten Blutfluss. VADOplex bietet mit der IIK eine der effektivsten und schonendsten Methoden zur Verbesserung der Mikro- und Makrozirkulation.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Druckaufbau in weniger als 0,4 Sekunden.
  • Aktivierung der NO Produktion. 
  • Verbesserung der Durchblutung in arteriellen Gefäßen.
  • Verbesserung der Mikro- und Makrozirkulation.
  • Abtransport von Gewebeflüssigkeit über das venöse System.
  • Schwellungsreduktion prä- und postoperativ.
  • Kürzere Liegezeiten und besser planbare OP.
  • Physiotherapie und Lymphdrainage sofort möglich.
  • Leicht anzulegende Pads.
  • Anwendung in der Klinik und zu Hause.

VADOplex

Hilfsmittelnummer: 17.99.02.0002*

VADOplex ist ein Gerät zur Verbesserung des venösen Rückflusses und des arteriellen Zuflusses mit intermittierender, pneumatischer Impulskompression zur Anwendung an den oberen und unteren Extremitäten. Darüber hinaus sorgt VADOplex für schnellere Wundheilung und verbessert deutlich die Durchblutung. Das VADOplex System ist so konzipiert, dass keine Fehlanwendung möglich ist. Es kann sowohl in der Klinik von Fachpersonal als auch zu Hause vom Patienten und seinen Angehörigen angewendet werden.

Glücklichere Patienten
-
Weniger Kosten

Das Wirkprinzip

Intermittierende pneumatische Kompressionsgeräte (IPK) dienen der Verbesserung der Durchblutung, insbesondere der Mikro- und Makrozirkulation der unteren und oberen Extremitäten. Auch VADOplex gehört zu dieser Gruppe, allerdings mit der Besonderheit der intermittierenden Impulskompression (IIK/engl. IIC).

Die Besonderheit: Intermittierenden Impulskompression

Dies bedeutet, dass ein Druckimpuls (aufgebaut in weniger als 0,4 Sekunden) in regelmäßigen Abständen auf den Venenplexus der Fußsohle bzw. das Venengeflecht der Hand abgegeben wird. Zusätzlich zu einem verstärkten Blutrückfluss in den Venen bewirkt VADOplex, im Gegensatz zu Geräten mit langsamerem Impulsaufbau, eine Aktivierung der NO-Produktion am Endothel der Vene, wodurch Stickstoffmonoxid (NO) freigesetzt wird. NO wirkt u.a. entspannend auf die Gefäßmuskulatur und bewirkt in den benachbarten arteriellen Gefäßen einen verbesserten Blutfluss. VADOplex bietet mit der IIK eine der effektivsten und schonendsten Methoden zur Verbesserung der Mikro- und Makrozirkulation.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Druckaufbau in weniger als 0,4 Sekunden.
  • Aktivierung der NO Produktion. 
  • Verbesserung der Durchblutung in arteriellen Gefäßen.
  • Verbesserung der Mikro- und Makrozirkulation.
  • Abtransport von Gewebeflüssigkeit über das venöse System.
  • Schwellungsreduktion prä- und postoperativ.
  • Kürzere Liegezeiten und besser planbare OP.
  • Physiotherapie und Lymphdrainage sofort möglich.
  • Leicht anzulegende Pads.
  • Anwendung in der Klinik und zu Hause.

Kontraindikationen

Die Benutzung dieses Gerätes bedarf der Empfehlung des behandelnden Arztes hinsichtlich der Indikation und der dazu empfohlenen Anwendungsdauer.

 

Absolute Kontraindikationen:

  • Bei Patienten, bei denen sich ein erhöhter Rückstrom zum Herzen negativ auswirken könnte z. B. Patienten mit dekompensierter Herzinsuffizienz
  • Akute Thrombophlebitis (Venenentzündung)

 

Relative Kontraindikationen
Für folgende Fälle - nach Abwägung des Nutzen und Risikos durch den behandelnden Arzt:

  • Akute tiefe Beinvenenthrombose
  • Lungenembolie
  • Schwere Infektion der behandelten Extremität

* Hilfsmittelnummer bei folgenden Indikationen:

  • Thromboseprophylaxe, wenn eine medikamentöse Thromboseprophylaxe kontraindiziert ist (heparininduzierte Thrombopenie Typ II) und die Compliance des Patienten gesichert ist.
  • Akute posttraumatische oder postoperative Schwellung, wenn die üblichen Maßnahmen erfolglos oder nicht ausreichend waren.