Modernes Ödem- und Gefäßmanagement anhand intermittierender Impulskompression (IIK).

Bei gleichem Funktionsprinzip bietet VADOplex - New Generation eine einfache und flexible Anwendung für effektive Therapieergebnisse.

Indikationen

  • Schnelle Entstauung bei akuten Ödemen der oberen und unteren Extremitäten (z. B. posttraumatisch und postoperativ)
  • Kompartmentprophylaxe bei starken Weichteilschäden
  • Prophylaxe einer tiefen Venenthrombose
  • Schnelle Entstauung bei chronischen vaskularen Ödemen der Arme und Beine (z.B. CVI, Therapieunterstützung bei chronischem Lymphödem)
  • Unterschiedlich bedingte Ulcera cruris (venös, arteriell, gemischt)
  • Diabetisches Fußsyndrom (auch mit Geschwürbildung)
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und arterielle Durchblutungsstörungen der Extremitäten (auch bei nicht revaskularisierbaren Situationen)

VADOplex - New Generation

Hilfsmittelnummer: beantragt

VADOplex ist ein Gerät zur intermittierenden pneumatischen Kompression (IPK) mit der Besonderheit der intermittierenden Impulskompression (IIK/engl. IIC). Es dient zur Verbesserung des venösen Rückflusses und des arteriellen Flusses durch periodische Luftimpulskompression an den oberen und unteren Extremitäten. So sorgt VADOplex für eine schnellere Wund- und Weichteilheilung und verbessert deutlich die Durchblutung. Darüber hinaus kann VADOplex zur Thromboseprophylaxe, Abschwellung und Schmerzreduktion verwendet werden. Das VADOplex System ist so konzipiert, dass keine Fehlanwendung möglich ist. Es kann sowohl in der Klinik von Fachpersonal als auch zu Hause vom Patienten und seinen Angehörigen angewendet werden.

 

Glücklichere Patienten

-

Weniger Kosten

 

Das Funktionsprinzip

VADOplex erzeugt einen pneumatischen Kompressionsimpuls. Der Druckaufbau im Pad erfolgt in weniger als 0,4 Sekunden. Die sich füllende Blase im Pad drückt auf den Venenplexus der Fußsohle oder auf das Venengeflecht der Hand. Der sehr schnelle Druckimpuls führt zu einer rapiden Entleerung des Venenplexus am Fuß oder des Venengeflechts der Hand. Durch den Kompressionsimpuls wird der venöse Rückfluss verstärkt. Dies führt zu starken Scherwirkungen an der Gefäßinnenwand und unterstützt damit die Produktion von Stickstoffmonoxid (NO). Dieses diffundiert in die benachbarte arterielle Gefäßmuskulatur. Dies führt dort zu einer Entspannung (Relaxation) der Gefäßmuskulatur und zur Gefäßerweiterung (Vasodilatation) und somit zu einer Mehrdurchblutung in den Arterien.

Einfache und flexible Anwendung

  • voreingestellte Programme
  • Selbsterklärendes Touchdisplay mit neuen Features
  • Integrierte Informationen zum Funktionsprinzip und zu den Pads
  • Anwendung für die obere Extremität (Hand, Ellenbogen und Schulter)
  • Anwendung untere Extremität (Fuß, Knie und Hüfte)
  • Beidseitige Anwendung • Anwendung in der Klinik
  • Anwendung zu Hause über Hilfsmittelverordnung
  • Akku- und Netzbetrieb möglich - 24 Stunden/7 Tage die Woche

Effektive Therapieergebnisse

  • Prä-/post-/intraoperativer Einsatz
  • Evidenzbasierte Behandlung
  • Dokumentation Behandlungs- historie, auslesbar
  • Prozessoptimierung – voreingestellte und individualisierbare Programme

Abrechnungsmöglichkeiten für die stationäre Anwendung

Sie haben die Option, folgende GOÄ-Ziffern zu prüfen und ggf. einzusetzen: Ziffern 525 und 526

525: Intermittierende apparative Kompressionstherapie an einer Extremität

  • Je Sitzung: 35 Punkte -> 2,03 € (bei einfachem Satz)


526: Intermittierende apparative Kompressionstherapie an mehreren Extremitäten

  • Je Sitzung: 55 Punkte -> 3,19 € (bei einfachem Satz)

VADOplex - New Generation

Hilfsmittelnummer: beantragt

VADOplex ist ein Gerät zur intermittierenden pneumatischen Kompression (IPK) mit der Besonderheit der intermittierenden Impulskompression (IIK/engl. IIC). Es dient zur Verbesserung des venösen Rückflusses und des arteriellen Flusses durch periodische Luftimpulskompression an den oberen und unteren Extremitäten. So sorgt VADOplex für eine schnellere Wund- und Weichteilheilung und verbessert deutlich die Durchblutung. Darüber hinaus kann VADOplex zur Thromboseprophylaxe, Abschwellung und Schmerzreduktion verwendet werden. Das VADOplex System ist so konzipiert, dass keine Fehlanwendung möglich ist. Es kann sowohl in der Klinik von Fachpersonal als auch zu Hause vom Patienten und seinen Angehörigen angewendet werden.

 

Glücklichere Patienten

-

Weniger Kosten

 

Das Funktionsprinzip

VADOplex erzeugt einen pneumatischen Kompressionsimpuls. Der Druckaufbau im Pad erfolgt in weniger als 0,4 Sekunden. Die sich füllende Blase im Pad drückt auf den Venenplexus der Fußsohle oder auf das Venengeflecht der Hand. Der sehr schnelle Druckimpuls führt zu einer rapiden Entleerung des Venenplexus am Fuß oder des Venengeflechts der Hand. Durch den Kompressionsimpuls wird der venöse Rückfluss verstärkt. Dies führt zu starken Scherwirkungen an der Gefäßinnenwand und unterstützt damit die Produktion von Stickstoffmonoxid (NO). Dieses diffundiert in die benachbarte arterielle Gefäßmuskulatur. Dies führt dort zu einer Entspannung (Relaxation) der Gefäßmuskulatur und zur Gefäßerweiterung (Vasodilatation) und somit zu einer Mehrdurchblutung in den Arterien.

Einfache und flexible Anwendung

  • voreingestellte Programme
  • Selbsterklärendes Touchdisplay mit neuen Features
  • Integrierte Informationen zum Funktionsprinzip und zu den Pads
  • Anwendung für die obere Extremität (Hand, Ellenbogen und Schulter)
  • Anwendung untere Extremität (Fuß, Knie und Hüfte)
  • Beidseitige Anwendung • Anwendung in der Klinik
  • Anwendung zu Hause über Hilfsmittelverordnung
  • Akku- und Netzbetrieb möglich - 24 Stunden/7 Tage die Woche

Effektive Therapieergebnisse

  • Prä-/post-/intraoperativer Einsatz
  • Evidenzbasierte Behandlung
  • Dokumentation Behandlungs- historie, auslesbar
  • Prozessoptimierung – voreingestellte und individualisierbare Programme

VADOplex - New Generation

Hilfsmittelnummer: beantragt

VADOplex ist ein Gerät zur intermittierenden pneumatischen Kompression (IPK) mit der Besonderheit der intermittierenden Impulskompression (IIK/engl. IIC). Es dient zur Verbesserung des venösen Rückflusses und des arteriellen Flusses durch periodische Luftimpulskompression an den oberen und unteren Extremitäten. So sorgt VADOplex für eine schnellere Wund- und Weichteilheilung und verbessert deutlich die Durchblutung. Darüber hinaus kann VADOplex zur Thromboseprophylaxe, Abschwellung und Schmerzreduktion verwendet werden. Das VADOplex System ist so konzipiert, dass keine Fehlanwendung möglich ist. Es kann sowohl in der Klinik von Fachpersonal als auch zu Hause vom Patienten und seinen Angehörigen angewendet werden.

Glücklichere Patienten
-
Weniger Kosten

Das Funktionsprinzip

VADOplex erzeugt einen pneumatischen Kompressionsimpuls. Der Druckaufbau im Pad erfolgt in weniger als 0,4 Sekunden. Die sich füllende Blase im Pad drückt auf den Venenplexus der Fußsohle oder auf das Venengeflecht der Hand. Der sehr schnelle Druckimpuls führt zu einer rapiden Entleerung des Venenplexus am Fuß oder des Venengeflechts der Hand. Durch den Kompressionsimpuls wird der venöse Rückfluss verstärkt. Dies führt zu starken Scherwirkungen an der Gefäßinnenwand und unterstützt damit die Produktion von Stickstoffmonoxid (NO). Dieses diffundiert in die benachbarte arterielle Gefäßmuskulatur. Dies führt dort zu einer Entspannung (Relaxation) der Gefäßmuskulatur und zur Gefäßerweiterung (Vasodilatation) und somit zu einer Mehrdurchblutung in den Arterien.

Einfache und flexible Anwendung

  • voreingestellte Programme
  • Selbsterklärendes Touchdisplay mit neuen Features
  • Integrierte Informationen zum Funktionsprinzip und zu den Pads
  • Anwendung für die obere Extremität (Hand, Ellenbogen und Schulter)
  • Anwendung untere Extremität (Fuß, Knie und Hüfte)
  • Beidseitige Anwendung • Anwendung in der Klinik
  • Anwendung zu Hause über Hilfsmittelverordnung
  • Akku- und Netzbetrieb möglich - 24 Stunden/7 Tage die Woche

Effektive Therapieergebnisse

  • Prä-/post-/intraoperativer Einsatz
  • Evidenzbasierte Behandlung
  • Dokumentation Behandlungs- historie, auslesbar
  • Prozessoptimierung – voreingestellte und individualisierbare Programme

Kontraindikationen

Die Benutzung dieses Gerätes bedarf der Empfehlung des behandelnden Arztes hinsichtlich der Indikation und der dazu empfohlenen Anwendungsdauer.

 

Absolute Kontraindikationen:

  • Bei Patienten, bei denen sich ein erhöhter Rückstrom zum Herzen negativ auswirken könnte z. B. Patienten mit dekompensierter Herzinsuffizienz oder schwerer nicht einstellbarer Hypertonie
  • Akute Thrombophlebitis (Venenentzündung)
  • Akute tiefe Beinvenenthrombose
  • Voll ausgeprägtes Kompartmentsyndrom (mit Nekrose der Muskulatur)

 

Relative Kontraindikationen
Für folgende Fälle - nach Abwägung des Nutzen und Risikos durch den behandelnden Arzt:

  • Lungenembolie
  • Schwere Infektion der behandelten Extremität

* Hilfsmittelnummer bei folgenden Indikationen:

  • Thromboseprophylaxe, wenn eine medikamentöse Thromboseprophylaxe kontraindiziert ist (heparininduzierte Thrombopenie Typ II) und die Compliance des Patienten gesichert ist.
  • Akute posttraumatische oder postoperative Schwellung, wenn die üblichen Maßnahmen erfolglos oder nicht ausreichend waren.